NICHTS GESUCHT. ALLES GEFUNDEN.

-Meine Reise auf dem Jakobsweg-

Der Titel eines Buches von Jean-Christophe Rufin, der viel verspricht, neugierig macht und mich in der Buchhandlung sofort angesprochen hat. Also habe ich das Buch gekauft und auf meinen Stapel „Urlaubslektüre“ gepackt, der wie immer hoch getürmt mit Reiselektüre, Reiseberichten und schönen Bildbänden war. Also ab in den Koffer damit und auf in der Urlaub.

Abends las ich dieses außergewöhnliche Buch bei einem guten Glas Rotwein (Der Autor ist Franzose. Da schien mir ein französischer Rotwein angemessen. 🙂 ).

Worum gehts:

Der Autor Rufin beschreibt seine Reise auf dem dem Weg von Hendaye nach Santiago de Compostela auf dem Camino del Norte, dem sogenannten Küstenweg. Rufin nimmt Pilgerbuchseinen Leser mit auf eine 850km lange Pilgerreise, beschreibt das Warum, die Zweifel, die Eigenheiten der Pilgerschaft. Eindrucksvoll beschreibt er die Landschaften, die Menschen und erzählt teilweise sehr humorvoll die eigenen Handlungen und persönliche Veränderungen auf dem Weg.

Ein tolles Buch mit einer wundervoll bildhaften Sprache, dass es auf wundersame Weise schafft, Ruhe und Besinnung bei seinem Leser zu erzeugen.

Der Buchrücken ist betitel mit: EIN WEG. EIN ZIEL. EINE INNERE REISE. Diese sieben Worte treffen den Kern des Buches punktgenau.pilgern

Innehalten:

Ich bin normalerweise eine Vielleserin und verschlinge mehrer Bücher im Urlaub, doch an diesem Buch hielt ich mich den gesamten Urlaub auf. Ich  las oft ein paar Seiten und saß dann einfach nur da und ließ Rubins Worte auf mich wirken.

 

Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade Urlaubslektüre 2017

 

Advertisements